2. April 2020

doctorhelp - Home - Rückenschmerzen

Top6 Themen: Coccygodynie - Rückenschmerzen

Coccygodynie

Rückenschmerzen Themen und Krankheit doctorhelp.de
Die Coccygodynie beschreibt Schmerzen im Steißbereich. Das Steißbein bildet das untere Ende der Wirbelsäule. Es besteht aus einer knöchernen Verschmelzung von drei bis fünf verkümmerten Wirbeln, die Synostose genannt werden.

Entwicklungsgeschichtlich handelt es sich beim Steiß um den rückgebildeten körpernahen Teil des Schwanzskeletts.

Diese Schmerzerkrankung trifft häufiger Frauen als Männer. Häufig besteht eine Coccygodynie über Jahre hinweg. Sie wird dann als chronisch bezeichnet.

Eine durch den Enddarm durchgeführte Untersuchung (rektale Untersuchung) zeigt bei dieser Erkrankung im Steißbein eine örtliche Schmerzempfindlichkeit.

Eine Coccygodynie tritt vor allem im Sitzen auf. Sie kann verschiedene Ursachen haben:

- Durch Sturz oder Prellung aufs Gesäß (Verletzungen)
- Bei Frauen nach einer schweren Entbindung
- chronische Verstopfung (Obstipation)
- Irritationen im Bereich der Muskelansätze bzw. Sehnen am Knochen (Tendopathien)
- Eine Verschmelzung des Kreuzbeins mit dem ersten Steißbeinwirbel kommt ebenfalls als Schmerzursache in Frage (Sakralisation).

Die genannten Ursachen führen meistens, nicht selten auch in Kombination mit dem Knochengewebe, zu einer unspezifischen Entzündungen der Knochenhaut des Steißbeins (Periostitis).

Darüber hinaus können attackenförmigen Nervenschmerzen durch eine Affektion des Nervengeflechts am unteren Kreuzbein und Steißbein verursacht werden (Neuralgien des Plexus sacralis und des Plexus coccygeus).

  Nervenschmerzen Informationen: Nervenschmerzen


Therapie

Eine akute Coccygodynie kann durch begleitende, allgemeine Therapieansätze gelindert werden. Sobald eine chronische Form vorliegt (Schmerzen länger als 3 Monate) sollte eine Behandlung allerdings durch einen erfahren Schmerztherapeuten, noch besser i einer Schmerzklinik erfolgen.

1. Allgemeine Therapieansätze:

- Medikamentöse Schmerztherapie.
- Lokale Spritzen zur Schmerzlinderung

Eine operative Entfernung des Steißbeins wird bei einer länger anhaltenden Coccygodynie häufig empfohlen, ist aber in den seltensten Fällen wirklich nötig. Ein erfahrener Schmerztherapeut kann Sie hier richtig beraten.

2. Weitere Behandlungskonzepte einer Fachklinik

<?  Therapie & Behandlungskonzepte bei Coccygodynie



Die hier beschriebene Therapie wird in folgenden Kliniken angeboten:
Schmerzklinik Bad Mergentheim


Rückenschmerzen   Rückenschmerzen Home

Verwandte Suchbegriffe zu Rückenschmerzen:
Vertebragene Schmerzen, Kreuzschmerzen, Chronische Rückenschmerzen, Rückenleiden, Rückenbeschwerden, Kreuzbeschwerden, Kreuzweh, low back pain

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Verwandte Schmerz-Themen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen Top6 Krankheiten

Schmerz-Themen zu Rückenschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

AOK-Arzneimittelrabattverträge: Tranche XXII gestartet
(02.06.17) Die neuen bundesweiten Arzneimittelrabattverträge der AOK-Gemeinschaft sind am 1. Juni in Kraft getreten. Sie laufen bis zum 31. Mai 2019. In der 18. Tranche sind besonders umsatzstarke Wirkstoffe wie zum Beispiel der Magensäurehemmer Omeprazol, der Cholesterinsenker Simvastatin und das Schmerzmittel Ibuprofen enthalten.
Artikel lesen...

Neue AOK-Rabattverträge in Kraft getreten
(01.04.20) Am 1. April 2020 sind neue AOK-Arzneimittelrabattverträge in Kraft getreten. Die Tranche AOK XXII umfasst insgesamt 111 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (114 Fachlose). Die Verträge lösen die ausgelaufene Tranche XIX ab. Des Wei­te­ren haben der GKV-Spitzenverband und der Deutsche Apothekerverband gemeinsam eine Vereinbarung geschlossen, um die Arzneimittelversorgung auch während der Corona-Krise sicherzustellen. Danach gelten seit dem 31. März befristete Möglichkeiten zur Abweichung von den Vorgaben des Rahmenvertrags.
Artikel lesen...

Schulung und Dokumentation im DMP kann ausgesetzt werden
(31.03.20) Patienten müssen im Jahr 2020 nicht verpflichtend an DMP-Schulungen teilnehmen. Damit sollen chronisch Kranke vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) jetzt mit Genehmigung des Bundesministeriums für Gesundheit beschlossen.
Artikel lesen...

Weiterführende Links