15. September 2019

doctorhelp - Home - Nervenschmerzen - Symptome

Nervenschmerzen Schmerz-Themen aktuell

Nervenschmerzen

Nervenschmerzen Krankheit und Schmerz
Symptome

Die Symptome von Nervenschmerzen sind abhängig von Ihrer Ursache bzw. von den zugrunde liegenden bzw. schmerzauslösenden Grunderkrankungen oder Faktoren. Entsprechend dieser Ursachen wird unterteilt in:

1. Nervenschmerzen aufgrund mechanischer Schädigungen: Eine Nervenverletzung kann eine Kausalgie bzw. CRPS Typ II hervorrufen. Diese (chronischen) Nervenschmerzen sind charakterisiert durch sehr qualvolle, glühend-brennende Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen. Die Schmerzen können bereits durch leiseste Berührung (bei nicht mehr vorhandenen Körperstellen spricht man von einer Synästhesalgie), Trockenheit (Xerosalgie), durch optische oder akustische Reize, Wärme, Affekte oder bloße Schmerzvorstellung (Sympsychalgie) ausgelöst oder verstärkt werden. Zudem bestehen in der Regel Störungen der Durchblutung sowie der Hauttrophik (Ernährungs-/ Wachstumszustand der Haut).

2. Metabolische (stoffwechselbedingte) Störungen oder Schädigungen, wie z. B. bei einer Polyneuropathie. Mögliche Ursachen für diese Erkrankung:

● exotoxische (von außen zugeführte Gifte betreffend) Ursachen (Medikamente, Gewerbegifte,…)
● endotoxische (Gifte, die im Körper selbst entstehen) Ursachen (Porphyrie, Urämie)
● infektiöse Ursachen (Borreliose, Ehrlichiose nach Zeckenbiß).

Typisch sind brennende Dauerschmerzen in den betroffenen Körperregionen, Parästhesien (Fehlempfindungen), Hyperästhesien und Hyperpathien (gesteigerte Berührungsempfindlichkeiten). Druckschmerzhaftigkeit von Nerven bzw. Muskeln sowie evtl. über motorische (die Muskelfunktion betreffende) Reizerscheinungen sind ebenfalls möglich. Ein weiteres, charakteristisches Merkmal sind socken- bzw. handschuhförmige Sensibilitätsstörungen.

3. Eine Nervenschädigung oder -störung infolge einer Virusinfektion: Die postzosterische Neuralgie ist eine mögliche Folge der Herpes Zoster–Erkrankung (auch als Gürtelrose bezeichnet).

Bei einem Herpes Zoster sind überwiegend die Nervensegmente der unteren Brustwirbelsäule betroffen, seltener der Gesichts- bzw. Kopfbereich (Zoster ophthalmicus, Zoster oticus). Die Herpes Zoster-Erkrankung beginnt mit einem Brennen und Jucken der betroffenen Körperareale und ist mit Sensibilitätsstörungen verbunden. Leichteste Berührungen der Haut (z. B. durch Kleidung) können bereits starke Nervenschmerzen hervorrufen (eine sog. Allodynie). Wenige Tage später bilden sich Hauterscheinungen


Seitennavigation: | 1 | 2 | 3 weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Nervenschmerzen:
Neuropathische Schmerzen, Nerveneigenschmerzen, neuropathisches Schmerzsyndrom

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Informationen und Themen zu Nervenschmerzen

Informationen zu dem Schmerz-Thema Nervenschmerzen

Verwandte Schmerz-Themen von Nervenschmerzen

Nervenschmerzen Top6 Krankheiten

Krankheiten von Nervenschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Entlassungsmanagement: Expertenstandard aktualisiert
(12.09.19) Der Expertenstandard "Entlassungsmanagement in der Pflege" liegt in einer neuen Fassung vor. Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) hat das Dokument zum zweiten Mal aktualisiert. Die überarbeitete Version orientiere sich an den internationalen Entwicklungen und wurde an den aktuellen Wissensstand angepasst. So habe sich laut DNQP an der inhaltlichen Ausrichtung nichts geändert. Die entsprechenden Kommentierungen der Standardkriterien seien erweitert und präzisiert worden.
Artikel lesen...

Zahnärzten und Pflegeheimen gehen mehr Kooperationsverträge ein
(10.09.19) Immer mehr Zahnärzte kooperieren mit stationären Pflegeeinrichtungen. Das ist das zentrale Ergebnis des ersten gemeinsamen Evaluationsberichts des GKV-Spitzenverbandes und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV). Ziel der Kooperation ist es, die Mundgesundheit von gesetzlich krankenversicherten Patienten in Heimen zu verbessern.
Artikel lesen...

Drei Viertel aller Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt
(09.09.19) Rund 3,41 Millionen Menschen waren Ende 2017 in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Rund 2,59 Millionen von Ihnen (76 Prozent) wurden zum Stichtag zu Hause versorgt. Die Zahlen hat das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt veröffentlicht.
Artikel lesen...

Weiterführende Links