17. Juli 2018

Nervenschmerzen Schmerz-Themen aktuell

Nervenschmerzen

Nervenschmerzen Krankheit und Schmerz
Nervenschmerzen - Was ist das?

Die ursächliche Affektion (Störung, Erkrankung) liegt bei einem Nervenschmerz zentralwärts vor, d. h. in Richtung Rückenmark bzw. Gehirn. Die Schmerzen selbst treten aber in dem Körperbereich auf, der von den gestörten bzw. geschädigten Nervenstrukturen sensibel (die Empfindung, auch die Schmerzempfindung betreffend) versorgt wird.

Nervenschmerzen treten im Vergleich zu „normalen“ Schmerzen verhältnismäßig selten auf. Als „normaler“ Schmerz ist hier der sog. Nozizeptorschmerz gemeint, bei dem die Schmerzreize mit Hilfe eines Rezeptors über das Nervensystem zum Gehirn weitergeleitet werden, wo sie dann als solche, sprich als Schmerz, wahrgenommen werden. Nervenschmerzen werden dagegen ohne die Hilfe von Rezeptoren übertragen. Ein Rezeptor ist eine Art „Empfangseinrichtung“ einer Zelle, eines Organs oder eines Systems. Er wird je nach der Art des zu registrierenden Reizes z. B. als Chemo-, Thermo-, Baro- (den Blutdruck betreffender), akustischer oder taktiler (den Tastsinn betreffender) Rezeptor bezeichnet. Verbrennt man sich beispielsweise die Hand, werden Schmerzsignale mit Hilfe von Termo-Rezeptoren über das Nervensystem von den Hand an das Gehirn übertragen – und man fühlt den Brennschmerz an der Hand.


Seitennavigation: | 1

Verwandte Suchbegriffe zu Nervenschmerzen:
Neuropathische Schmerzen, Nerveneigenschmerzen, neuropathisches Schmerzsyndrom

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Informationen und Themen zu Nervenschmerzen

Informationen zu dem Schmerz-Thema Nervenschmerzen

Verwandte Schmerz-Themen von Nervenschmerzen

Nervenschmerzen Top6 Krankheiten

Krankheiten von Nervenschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Diabetes: Was wissen Betroffene?
(16.07.18) Was wissen Menschen zum Thema Diabetes? Welche Hinweise wünschen sie sich? Wie bewerten sie verfügbare Informationen? Darüber war bislang wenig bekannt. Antworten liefert nun eine Befragung des Robert Koch-Institituts (RKI). Demnach schätzen mehr als 90 Prozent der Betroffenen ihr Diabetes-Wissen als gut oder sehr gut ein. Anders sieht es bei Menschen ohne diese Stoffwechselerkrankung aus. Hier meint nur etwa jeder Zweite, sich gut oder sehr gut auszukennen.
Artikel lesen...

Rund 3.800 Medikamente ohne Zuzahlung
(16.07.18) Für rund 3.800 Arzneimittel müssen gesetzlich Versicherte zurzeit keine Zuzahlung leisten. Der Beitrag zum rezeptpflichtigen Medikament kann entfallen, wenn der Preis mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. Die Liste enthält Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe.
Artikel lesen...

Organspende: Erstmals seit Jahren steigt die Zahl der Entnahmen und Transplantationen
(12.07.18) Von Januar bis Juli dieses Jahres haben deutsche Transplantationszentren 484 Spendern Organe entnommen, das sind 72 mehr als in ersten Halbjahr 2017. Damit erhöhte sich die Zahl der Organe, die aus Deutschland über die europäische Vermittlungsstelle Eurotransplant zugeteilt wurden, um 245 a uf 1.576 Organe. Das meldete die Deutsche Stiftung Organtransplantation.
Artikel lesen...

Weiterführende Links