13. November 2018

doctorhelp > Home > Morbus Sudeck > Ursache

Morbus Sudeck Schmerz-Themen aktuell

Morbus Sudeck

Morbus Sudeck Krankheit und Schmerz
Ursache

Zu einem Morbus Sudeck bzw. zu einer CRPS I kann es theoretisch nach jeder (auch geringer) Arm- oder Beinverletzung kommen. Häufiger tritt die Krankheit jedoch nach Operationen auf.

Allerdings tritt diese Krankheit sehr selten auf (0,05% - 5%), sprich in keiner Weise zwingend nach einer Verletzung. Folglich muß es eine sehr individuelle Krankheitsdisposition (= Anfälligkeit für eine Krankheit) verbunden mit einer besonderen vegetativen (= das unwillkürliche Nervensystem betreffende) Labilität geben. Die Pathogenese (= Entwicklung einer Krankheit) selbst ist bei einem Morbus Sudeck immer noch unbekannt.


Seitennavigation: | 1

Verwandte Suchbegriffe zu Morbus Sudeck:
Sudeck, Morbus-Sudeck, CRPS, CRPS 1, CRPS I, CRPS Typ 1, Algodystrophie, Sympathische Reflexdystrophie, Complex Regional Pain Syndrom, S. Dystrophie

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Informationen und Themen zu Morbus Sudeck

Informationen zu dem Schmerz-Thema Morbus Sudeck

Verwandte Schmerz-Themen von Morbus Sudeck

Morbus Sudeck Top6 Krankheiten

Weitere Schmerz-Themen von Morbus Sudeck A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Definitionshandbuch und Hinweise zur Leistungsplanung für PEPP-System 2019 verfügbar
(13.11.18) Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat das Definitionshandbuch PEPP-Version 2018/2019 veröffentlicht. Außerdem stehen die Hinweise zur Leistungsplanung und Budgetverhandlung für das PEPP-System 2019 bereit.
Artikel lesen...

Kliniken gaben 2017 mehr als 90 Milliarden Euro aus
(13.11.18) Die Kosten der stationären Krankenhausversorgung sind im vergangenen Jahr von 87,8 Milliarden auf rund 91,3 Milliarden Euro gestiegen. Die Ausgaben der Kliniken wuchsen damit um 3,9 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.
Artikel lesen...

Welt-Diabetestag: aufklären, vorbeugen und informieren
(13.11.18) Weltweit leiden über 420 Millionen Menschen an Diabetes, so die Angaben der Welt-Gesundheitsorganisation (WHO). Allein in Deutschland schätzt das Robert-Koch-Institut, dass 6,7 Millionen Menschen von einem diagnostizierten oder unerkannten Diabetes betroffen sind. Der Welt-Diabetestag am 14. November soll dabei helfen, über die Risiken aufzuklären sowie über Maßnahmen zum Vorbeugen zu informieren.
Artikel lesen...

Weiterführende Links