17. Januar 2018

doctorhelp - Home - Specials - Analschmerzen

Analschmerzen - Krankheits und Gesundheitsthemen

Analschmerzen können sehr unangenehm sein. Durch die räumlichen Nähe und die teilweise überlappende Nervenversorgung ist der Dammbereich oft mit betroffen.

Mögliche Ursachen sind:

• Schmerzen im Analbereich als Folge einer Amputation des Enddarms. Die Schmerzen strahlen dabei oft auch in den Damm bzw. Dammbereich aus.

• OP-Folge wegen wiederholter Ausbildung von Analfisteln (ein unnatürliches, röhrenförmiges Gebilde). Auch diese Schmerzen strahlen oft auch in den Damm bzw. Dammbereich aus.

• Steißbeinschmerz (Kokzygodynie)

• Proctalgia fugax: Typisch sind anfallsartige, oft nächtliche Analschmerzen, oft im Zusammenhang mit Hämorrhoiden.

• OP-Folgen durch operative Eingriffe bei Hämorrhoiden

• Psychisch verursachte Analschmerzen: Speziell der sog. Anogenitalbereich (After-, Damm-, Geschlechtsbereich) ist „anfällig“ für symbolische Schmerzen im Rahmen einer Konversionsneurose. Ein erster Hinweis auf eine psychische Ursache ist oft schon in der subjektiven Beschreibung der Schmerzen des Patienten zu entdecken. Patienten verwenden gerne bizarre Ausdrücke, z. B. "wahnsinnig", „tierisch“ oder "wie rohes Fleisch". Oftmals fehlt ein Leidensdruck, z. T. werden die Beschwerden beinahe lächelnd oder teilnahmslos vorgetragen. Die Betroffenen klagen meistens zudem, daß Schmerzmittel keine Wirkung hätten. Eine sichere Diagnostik kann hier durch eine Spinal- oder Periduralanästhesie (rückenmarknahe Betäubungen) erfolgen. Bleiben die Analschmerzen bestehen handelt es sich um einen psychogenen Schmerz.

Spezielle (chronische) Schmerzen im Dammbereich:

• Frauen können nach der Geburt chronische Schmerzen im Bereich des Damms entwickeln. Als Ursache wird die starke mechanische Geburtsbelastung angenommen, da dabei auch Gewebszerreißungen vorkommen können. Evtl. können aber die Schmerzen auch Folge des oftmals durchgeführten Dammschnitts zur Druckentlastung sein.

• Männer können (chronische) Schmerzen im Dammbereich als Folge einer Entzündung der Vorsteherdrüse (Prostata) oder auch nach einer Prostata-Operation entwickeln. Der Schmerzcharakter wird häufig als ziehender Dauerschmerz in der „Tiefe" des Damms beschrieben. Therapie

Zur Therapie gibt es zwei Möglichkeiten:

I. Allgemeine Therapieansätze


und

II. Weiterführende Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik


Akute Beschwerden können (zunächst) im Rahmen der hausärztlichen Behandlung oder der ambulanten Schmerzpraxis




Seitennavigation:      1  |  2  weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Analschmerzen:
Analschmerzen, Afterschmerzen, Analbeschwerden, anale Schmerzen, anale Beschwerden, Dammschmerzen, Schmerzen im Damm, Schmerzen Dammbereich

Autor:  Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Sponsorenbereich
Service
Anzeige

Beliebte Suchworte
Weiterführende Links



Anzeige