20. August 2019

Behandlungskonzept einer Klinik Bursitis

Behandlungskonzept einer Klinik bei Bursitis



2. Weiterführende Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik:

Die spezielle Schmerztherapie ist ein Spezialgebiet mit sehr hohen Anforderungen und setzt große Erfahrungen voraus. Die optimale Therapie einer Bursitis erfordert eine ganz individuelle Kombination von verschiedenen Verfahren der speziellen Schmerztherapie. Dieses Behandlungskonzept bezeichnet man heute als multimodal, d. h., daß verschiedene Therapien aufeinander abgestimmt werden um so das Schmerzproblem ganz gezielt anzugehen. V. a. aber ist auch der gezielte Einsatz der therapeutischen Lokalanästhesie wichtig, welche optimal nur durch regelmäßige Anwendungen im Rahmen eines stationären Aufenthalts zum Einsatz kommen kann. Die Methoden im Einzelnen sind:

a) Ausführliche Information(en)

b) Analgetikatestung (Methode zur Auswahl des optimalen Medikaments, auf welches ein Patient in einem evtl. später noch einmal auftretenden Bedarfsfalls zurückgreifen kann.)

c) Therapeutische Lokalanästhesie

Die therapeutische Lokalanästhesie ist eine sehr wirksame, stark durchblutungsfördernde Methode. Bei der therapeutischen Lokalanästhesie werden (möglichst lang wirkende) örtliche Betäubungsmittel (Lokalanästhetika) (z. B. Bupivacain) entweder in die schmerzende Stelle (Infiltration) oder direkt an den schmerzleitenden Nerv (Nervenblockade) oder an schmerzleitende Nervenstrukturen gespritzt. Für die Injektionen werden sehr feine Nadeln verwendet, was von der Empfindung her dem Setzen von Akupunkturnadeln ähnelt. Speziell im Rahmen einer stationären Behandlung in einer Schmerzklinik ist es möglich, über mehrere Wochen diese Therapie täglich mehrfach durchzuführen. Wird die Methode dagegen nur alle paar Tage ambulant durchgeführt, bleibt der gewünschte Erfolg in aller Regel aus. Als nächst höhere Therapiestufe können kontinuierliche Blockaden mit Hilfe eines eingepflanzten, dünnen Kunststoffschlauches (Katheter)* durchgeführt werden. Aufgrund der starken, durchblutungsfördernden Wirkung ist es möglich in einigen Fällen eine OP-Maßnahme zu umgehen bzw. lange hinauszuzögern.

d) Ergänzende Methoden

In einer Schmerzklinik werden ergänzende Methoden gezielt zur Unterstützung und Sicherung des Behandlungserfolgs eingesetzt, als reine Monotherapie (alleinige Behandlung) sind diese Methoden sonst allerdings meistens nicht ausreichend. Diese Methoden sind:

- Hochtontherapie
- Physiotherapie (Krankengymnastik und andere Anwendungen) bei Funktionseinbußen
- Entspannungsverfahren oder Hypnoide (bewußtseinsverändernde)




Seitennavigation:      1  |  2  |  3  weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Bursitis:
Bursitis, chronische Bursitis, chronische Bursopathie, Schleimbeutelentzündung, Schleimbeutel Entzündung, Schleimbeutelinfektion, Schleimbeutel Infekt

Autor:  Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Sponsorenbereich
Service
Anzeige

Beliebte Suchworte
Weiterführende Links