16. Dezember 2019

doctorhelp - Home - Specials - Schlaganfall

Schlaganfall - Krankheits und Gesundheitsthemen

Beschreibung: Schlaganfall



von evtl. Schmerzen (Thalamusschmerzen)

Zur Behandlung von evtl. Schmerzen nach einem Schlaganfall (Thalamusschmerzen) stehen darüber hinaus folgende allgemeine Möglichkeiten zur Verfügung:

a) Allgemeine Therapieansätze:

● Medikamentöse Therapie: Die Mittel der ersten Wahl sind hier Gabapentin (z. B. Neurontin®) oder Pregabalin (z. B. Lyrica®), es kann an zweiter Stelle auch Carbamazepin (z. B. Tegretal®) versucht werden. Baclofen (z. B. Lioresal®) führt in manchen Fällen ebenfalls zu einer Linderung, oft ist allerdings die Verschreibung von Opiaten (opiumähnliche Mittel) die einzige verbleibende Lösung.

● Stereotaktische Eingriffe: Eine Operationen mit einem computergesteuerten Zielgerät sollte nur in absoluten Ausnahmefällen, sprich nach einer erfolglosen Schmerztherapie in einer Schmerzklinik durchgeführt werden. Physikalische Therapie: ● Transkutane Nervenstimulation (TENS), evtl. auf der nicht schmerzhaften Gegenseite (kontralaterale Seite); ● Elektrische Reizung der thalamischen Region mittels implantierter Elektroden ● Heilgymnastische Therapie gegen die evtl. bestehende Hemiparese (Halbseitenlähmung)

Diese Maßnahmen können (auch) im Rahmen oder begleitend zu einer Rehabilitation angewendet werden.
Bleiben Thalamusschmerzen dann immer noch weiter bestehen, sind Konzepte einer erfahrenen Schmerzklinik gefragt:

b) Weiterführende Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik:

Die Therapie von Thalamusschmerzen stellen auch für den erfahrenen Schmerztherapeuten eine große Herausforderung dar. Deshalb sollte man sich unbedingt an eine sehr erfahrene Schmerzklinik wenden.

In einer Schmerzklinik werden Methoden aus dem Bereich der sog. „speziellen Schmerztherapie“ eingesetzt. Die optimale Therapie von Thalamusschmerzen erfordert teilweise die Kombination von verschiedenen Verfahren. Dieses Behandlungskonzept bezeichnet man heute als multimodal, d. h., daß verschiedene Therapien aufeinander abgestimmt werden um so das Schmerzproblem ganz gezielt anzugehen. In vielen Fällen besteht bei Patienten durch falsche Behandlung im Vorfeld bereits eine Schmerzmittelabhängigkeit, so daß zuerst ein Schmerzmittelentzug stattfinden muß. Auch hierfür finden sich in einer Schmerzklinik ideale Voraussetzungen, da dieser Entzug wiederum starke Schmerzen auslösen kann. Für einen optimalen Therapieerfolg ist in der Regel dazu ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer Schmerzklinik notwendig. Die Methoden einer




Seitennavigation:    zurück  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Schlaganfall:
Schlaganfall, Gehirnschlag, Hirninfarkt, Zerebraler Insult, Apoplektischer Insult, Apoplex, hämorrhagisch, Thalamusschmerz, Hirnblutung

Autor:  Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Sponsorenbereich
Service
Anzeige

Beliebte Suchworte
Weiterführende Links