25. März 2019

Nierenschmerzen - Krankheits und Gesundheitsthemen

Die Nieren sind paarige Organe, welche das Volumen und die Zusammensetzung der Extrazellulärflüssigkeit (Flüssigkeit außerhalb der Zellen) konstant halten.

Nierenschmerzen werden in den Flanken verspürt und können durch verschiedene Erkrankungen, welche außerdem mit Funktionsstörungen einhergehen, hervorgerufen werden.


Formen: Nierenschmerzen

Man kann zwei Formen von Nierenschmerzen nach ihrem Schmerzcharakter unterscheiden:

- kolikartige (krampf-, wehenartige) Nierenschmerzen
- dumpfe, anhaltende (chronische) Nierenschmerzen


Ursachen: Nierenschmerzen

Ursachen für kolikartige Nierenschmerzen sind:

- Nierensteine
- Harnrückstauung
- Hochsitzende Harnleitersteine (Uretersteine)
- Verkrampfungen (Spasmen)


Ursachen für dumpfe, anhaltende (chronische) Nierenschmerzen sind:

- Entzündung der Nierenkörperchen (Glomerulonephritis)
- Nierenabszess (abgekapselte Eiteransammlung)
- Nierenverletzung
- Nierenfehlbildungen
- Nierenbeckenentzündung
(Pyelonephritis) - Nierentuberkulose
- Nierentumore


Therapie: Nierenschmerzen

Bei der Therapie von Nierenschmerzen kommen im ersten Schritt allgemeine bzw. fachärztliche Therapieansätze zum Einsatz. Zeigen diese zu wenig Wirkung, oder werden die Beschwerden chronisch (Schmerzen länger als 3-6 Monate) sind Konzepte der „speziellen Schmerztherapie“ bzw. weiterführende multimodale Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik gefragt. Dabei gilt generell: „Je früher, desto besser“.

(Informationen zu Theramie-Möglichkeiten finden Sie in der Artikelnavigation)




Seitennavigation:      1 

Verwandte Suchbegriffe zu Nierenschmerzen:
Nierenschmerz, kolikartiger Nierenschmerz, chronischer Nierenschmerz, anhaltender Nierenschmerz, dumpfer Nierenschmerz, Kolik, Nierenstein, Nierenbeck

Autor:  Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Sponsorenbereich
Service
Anzeige

Beliebte Suchworte
Weiterführende Links