11. Dezember 2019

doctorhelp - Home - Specials - Allodynie

Allodynie - Krankheits und Gesundheitsthemen

diesem zentralen Schmerzsyndrom, welches durch Störungen oder Schädigungen im schmerzkontrollierenden Nervensystem (Thalamus) nach einem Schlaganfall verursacht wird, klagen die Betroffenen über heftige Nervenschmerzen in einer Körperhälfte. Außerdem kann es zu einer Allodynie und/oder Hyperpathie kommen.


- Morbus Sudeck oder CRPS Typ I
Diese Erkrankung, bei der eigentlich kein neuropathischer Schmerz vorliegt, kann es auch zu einer Allodynie kommen. Zu der Erkrankung kann es nach jeder Arm- oder Beinverletzung kommen, die Entstehung ist allerdings unbekannt. Die Schmerzsymptomatik ist ähnlich einer Kausalgie und außerdem sind die betroffenen Extremitäten, aufgrund der Zirkulationsstörung, bläulich verfärbt, ödematös und die beteiligten Gelenke können versteifen.


- Polyneuropathie
Diese Erkrankung wird durch eine stoffwechselbedingte Störung oder Schädigung verursacht, meist aufgrund Alkohol oder Diabetes. Weitere Ursachen können Medikamente, Gewerbegifte und Infektionen sein. Die Symptome sind brennende Dauerschmerzen im Bereich der betroffenen Stellen, Fehlempfindungen (Parästhesien), gesteigertes Berührungsempfinden (Hyperästhesien, Hyperpathien), bis hin zu Allodynien, Druckschmerzhaftigkeit und motorische Reizerscheinungen. Ein Charakteristikum sind socken- bzw. handschuhförmige Sensibilitätsstörungen.


Therapie

Bei der Therapie einer Allodynie kommen im ersten Schritt allgemeine Therapieansätze zum Einsatz. Zeigen diese zu wenig Wirkung, oder werden die Beschwerden chronisch (Schmerzen länger als 3-6 Monate) sind Konzepte der „speziellen Schmerztherapie“ bzw. weiterführende multimodale Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik gefragt. Dabei gilt generell: „Je früher, desto besser“.

(Informationen zu Theramie-Möglichkeiten finden Sie in der Artikelnavigation)




Seitennavigation:    zurück  1  |  2 

Verwandte Suchbegriffe zu Allodynie:
Allodynie, Allodynia, gestörte Schmerzempfindung, Dysästhesie, Hyperalgie, Hyperästhesie, Hyperpathie, Hyperalgie

Autor:  Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Sponsorenbereich
Service
Anzeige

Beliebte Suchworte
Weiterführende Links