27. September 2016

Top6 Themen: Anlaufschmerzen - Gelenkschmerzen

Anlaufschmerzen

Anlaufschmerzen Gelenkschmerzen Themen und Krankheit
Anlauf- oder Loslaufschmerzen sind Schmerzen, welche zu Beginn einer Bewegung bzw. beim ersten Bewegen nach einer Ruhephase auftreten und nach einigen Bewegungen wieder verschwinden.

Typischerweise treten Anlaufschmerzen als Frühsymptom im Rahmen einer Arthrose auf. Bei einer Arthrose handelt es sich um eine degenerative Gelenkserkrankung, welche im Wesentlichen ohne Entzündung abläuft.


Symptome von Anlaufschmerzen

Wie bereits beschrieben, treten Anlaufschmerzen im Rahmen einer Arthrose zu Beginn eines Bewegungsablaufes auf, wo sich die Schmerzen in den befallenen Gelenken verschlimmern. Typischerweise bilden sich die Schmerzen nach kurzer Zeit wieder zurück, können aber bei längerer Belastung als Ermüdungsschmerz wieder auftreten. Ebenfalls typisch für eine Arthrose ist das Gefühl der Steifigkeit nach längerem Ruhen und morgens. Im weiteren Verlauf einer Arthrose bestehen die Schmerzen dann auch während der gesamten Bewegung und schließlich auch in Ruhe.


Ursachen von Anlaufschmerzen

Bei der Arthrose handelt es sich um eine degenerative Gelenkerkrankung, d.h. sie wird durch Abnutzung der Gelenke verursacht. Besonders häufig tritt sie im Knie- und Hüftgelenk auf. Aber auch die Finger-, Ellbogen-, Schulter-, Sprung- oder Zehengelenke können betroffen sein. Die Gelenkflächen sind mit einer glatten Knorpelschicht überzogen und von der Gelenkflüssigkeit (Synovia), welche zugleich schmiert, umgeben. Der Gelenkknorpel und die Synovia wirken wie ein Stoßdämpfer, welcher den Gelenkknochen vor Überlastung schützt. Geschädigtes oder abgenutztes Knorpelgewebe kann sich nicht mehr vollständig regenerieren und es bildet sich ein sog. Ersatzknorpel, welcher weniger stabil und teilweise auch rau und ausgefasert ist. Bei starker Belastung und Stößen können kleine Knorpelteilchen absplittern und in die Gelenkflüssigkeit gelangen. Hierdurch ist das Gelenk weniger gut geschmiert und es kommt typischerweise zu Anlaufschmerzen.


Therapie von Anlaufschmerzen

Bei der Therapie eines Anlaufschmerzes bzw. einer Arthrose kommen im ersten Schritt allgemeine Therapieansätze zum Einsatz. Zeigen diese zu wenig Wirkung, oder werden die Beschwerden chronisch (Schmerzen länger als 3-6 Monate) sind Konzepte der „speziellen Schmerztherapie“ bzw. weiterführende multimodale Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik gefragt. Dabei gilt generell: „Je früher, desto besser“.

Details:

1. Allgemeine Therapien

a) Medikamentöse Schmerztherapie:

Bei akuten (plötzlich einsetzenden, heftigen) und subakuten (eher schleichend verlaufenden) Schmerzen können zunächst bzw. vorwiegend peripher wirkende Schmerzmittel (Schmerzmittel, die am Ort der Schmerzentstehung wirken) eingesetzt werden. Insbesondere sind hier sog. nicht steroidale Antirheumatika (= „Rheumamittel“) zu erwähnen, aus dieser Gruppe möglichst langwirkende und magenschonende, zum Beispiel Mobec®. Bei starken, schmerzhaften Muskelverspannungen können ergänzend Muskelrelaxanzien (Mittel zur Muskelentspannung) (z. B. Norflex®, Mydocalm®) eine Lösung sein. Schwere Schmerzen sind manchmal dagegen nur durch zentral (im Gehirn / Rückenmark) wirkende Analgetika (z. B. Tramadol, Valoron N®) zu lindern. Auf die Gefahr einer Schmerzmittelgewöhnung oder gar -abhängigkeit ist grundsätzlich zu achten. Eine Kombination mit schmerzdistanzierenden Antidepressiva (Mittel gegen Depression, u.a. aber auch z. T. bei Schmerzen wirksam) kann in vielen Fällen Schmerzmittel einsparen.

b) Akupunktur

c) Operative Maßnahmen
, z.B. eine Synovektomie, Umstellungsosteotomie oder Endoprothese

d) Physikalische Therapie - z. B.: T.E.N.S., Wärme, Kälte, Massagen, Krankengymnastik,..





2. Weitere Behandlungskonzepte einer Fachklinik

<?  Therapie & Behandlungskonzepte bei Anlaufschmerzen



Die hier beschriebene Therapie wird in folgenden Kliniken angeboten:
Schmerzklinik Bad Mergentheim


Gelenkschmerzen Krankheit   Gelenkschmerzen Home

Verwandte Suchbegriffe zu Gelenkschmerzen:
schmerzende Gelenke, Schmerzgelenk, Schmerzen im Gelenk, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Polyarthritis, PCP, primär chronische Polyarthritis, Gelenkentzündung

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Verwandte Schmerz-Themen von Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen Top6 Krankheiten

Weitere Themen zu Gelenkschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Arzneiverordnungs-Report 2016: Arzneimittelausgaben steigen weiter an
(27.09.16) Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben 2015 das neue Rekordniveau von 36,9 Milliarden Euro erreicht. Damit sind die Kosten in nur zwei Jahren um 4,8 Milliarden Euro gestiegen. Diese Entwicklung ist zum größten Teil durch den Patentmarkt begründet, zeigt die Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) im Arzneiverordnungs-Report 2016.
Artikel lesen...

Neue Kinder-Richtlinie inkraft getreten
(26.09.16) Im September ist die neue Kinder-Richtlinie des Ge­mein­sa­men Bundesausschusses (GBA) inkraft getreten. Künftig beurteilen Kinderärzte im Rahmen der Früherkennung neben der körperlich-motorischen Entwicklung auch die Interaktion mit der primären Bezugsperson und die emo­tionale, kognitive und psychosoziale Entwicklung. Zudem beraten sie im Hinblick auf die Entwicklung des Kindes.
Artikel lesen...

Grundlohnrate 2017 liegt bei + 2,5 Prozent
(20.09.16) Das Bundesgesundheitsministerium hat die Grundlohnrate, also die Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen für das Jahr 2017 veröffentlicht. Sie liegt im gesamten Bundesgebiet bei + 2,5 Prozent. Zusammen mit dem sogenannten Orientierungswert bildet die Veränderungsrate die Grundlage für das Pr eisniveau der Krankenhausleistungen. Den Orientierungswert muss das Statistische Bundesamt bis zum 30. September 2016 bekanntgeben.
Artikel lesen...

Weiterführende Links



Anzeige