22. September 2018

doctorhelp - Home - Gelenkschmerzen - Ursachen

Gelenkschmerzen Schmerz-Themen aktuell

Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen Krankheit und Schmerz
Ursachen

Gelenkschmerzen werden in der Medizin auch als Arthralgie oder Arthrodynie bezeichnet. Sie können eine ganze Reihe verschiedener Ursachen haben. Die Hauptursache in den allermeisten fällen sind jedoch heute die Arthrose und die Arthritis, insbes. die rheumatoide Arthritis (kurz Rheuma).

Fast alle Formen der Arthritis und der damit verbunden Gelenkschmerzen sind Folge einer Systemerkrankung, wie in den folgenden Punkten 4 b) – f) verdeutlicht wird. Demgegenüber stehen Gelenkschmerzen, die auf eine Eigenerkrankung des betroffenen Gelenks zurückzuführen sind, sprich wie z. B. bei der Arthrose und auslösenden Tumoren (s. u.).

Diese Ursachen im Einzelnen sind:

1. Unfälle:

Im Vordergrund stehen hierbei Prellungen. Häufig sind Knieschmerzen im Zusammenhang mit Sportverletzungen, meistens als Folge einer Schädigung des Meniskus (=Gelenkzwischenscheibe). Gelenkschmerzen in der Schulter entstehen meist durch Verrenkung bzw. Ausrenkung.

2. Arthrose:

Die Arthrose ist eine vorwiegend degenerative (abnutzungsbedingte) Gelenkerkrankung, die in der Regel erst mit zunehmendem Alter auftritt. Je höher das Alte,r desto größer ist auch das Risiko einer Arthrose: Bei 20-jährigen Menschen leiden lediglich ca. 4% an dieser Krankheit, hingegen sind es bei den über 70-jährigen bereits 80%! Frauen sind dabei insgesamt häufiger betroffen.

Für die Entstehung einer Arthrose und der damit einhergehenden Gelenkschmerzen kann es mehrere Faktoren geben. Bekannte Beispiele sind Überlastungen (z.B. strapazierte Kniegelenke beim Fliesenleger), Schädigungen als Folge eines Unfalls oder eigenständige Gelenksentzündungen, sprich eine Arthritis.

Eine besondere Form der Arthrose ist die sog. Arthrosis deformans (oder auch Arthropathia deformans): Bei dieser Erkrankung entstehen chronisch-schmerzhafte Gelenkveränderungen, verbunden mit zunehmenden Funktionseinbußen. Am häufigsten sind hier die Knie- und Hüftgelenke betroffen, als Ursache gilt ein Mißverhältnis zwischen Tragfähigkeit und Belastungen.

3. Tumore

Auch Tumore können Gelenkschmerzen verursachen, wenn auch relativ selten. Die meisten Tumore gehen dabei von der Gelenkkapsel selbst oder ihrer Innenhaut (Membrana synovialis) aus. Gutartige Tumore sind Lipome (= Fettgewebsgeschwulste), Hämangiome (= Wucherungen von Blutgefäßen) oder Fibrome (= Bindegewebsgeschwülste). Zu den bösartigen Tumoren zählt das maligne Synovialom. 4. Arthritis/ Rheuma a) „einfache“


Seitennavigation: | 1 | 2 | 3 weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Gelenkschmerzen:
schmerzende Gelenke, Schmerzgelenk, Schmerzen im Gelenk, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Polyarthritis, PCP, primär chronische Polyarthritis, Gelenkentzündung

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Informationen und Themen zu Gelenkschmerzen

Informationen zu dem Schmerz-Thema Gelenkschmerzen

Verwandte Schmerz-Themen von Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen Top6 Krankheiten

Weitere Themen zu Gelenkschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

InEK veröffentlicht Hintergründe zu den Investitionsbewertungsrelationen 2018
(21.09.18) Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat seinen Bericht zur Entwicklung der Investitionsbewertungsrelationen 2018 veröffentlicht. Damit informiert das Institut über seine Vorgehensweise bei der Kalkulation der Bewertungsrelationen und die Investitionskosten der einzelnen Fallpauschalen.
Artikel lesen...

Spahn legt Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung vor
(20.09.18) Die Bundesregierung will die Arbeitsbedingungen von Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen verbessern. Zudem soll die Versorgung der Patienten mit Heilmitteln gestärkt werden. Das geht aus dem Eckpunktepapier "Sicherung und Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung" hervor, welches Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jetzt veröffentlicht hat.
Artikel lesen...

Arzneiverordnung-Report 2018: Hochpreistrend bei Arzneimitteln verschärft sich
(20.09.18) Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) inklusive der Zuzahlung der Versicherten lagen 2017 bei 39,9 Milliarden Euro, ein deutliches Plus von 1,4 Milliarden Euro beziehungsweise 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Hauptursache dieses Anstiegs sind die patentgeschützten Arzneimittel, auf die im vergangenen Jahr 18,5 Milliarden Euro des GKV-Arzneimittelmarktes entfielen. Damit hat sich ihr Umsatzanteil in den letzten 20 Jahren von 33 Prozent auf 45 Prozent erhöht", sagt Prof. em. Dr. med. Ulrich Schwabe, Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports 2018.
Artikel lesen...

Weiterführende Links