13. November 2018

Endoprothetik - Orthopädie-Themen aktuell

Endoprothetik Hüfte & Knie

Endoprothetik Beschreibung doctorhelp.de
Die Endoprothetik ist innerhalb der Medizin die Möglichkeit ein beschädigtes oder erkranktes Gelenk durch ein künstliches Gelenk zu ersetzen. Die Endoprothetik gilt heute als eine der erfolgreichsten Operationen in der Medizin. Künstliche Hüft- oder Kniegelenke gehören heute zum Standard jeder orthopädischen Fachklinik. Die gesamte diesbezügliche Technologie hat sich zudem inzwischen derart weiterentwickelt, dass solche Gelenke heute ohne großes Risiko sehr erfolgreich ersetzt werden können.

Allerdings existieren am Gesundheitsmarkt mitunter qualitative Unterschiede in Bezug auf endoprothetische OP-Verfahren. Hier deshalb einige Aspekte, die es zu beachten gilt:

Es existieren zahlreiche Maßnahmen, die eine schnelle und (möglichst) schmerzlose Genesung im Zusammenhang mit einem künstlichen Hüft- oder Kniegelenk ermöglichen. Einige Häuser haben deshalb heute das sog. „Rapid Recovery Programm“ (engl. für „schnelle Genesung“) eingeführt. Bei diesem Programm wird an erster Stelle der Patient als individueller Mensch gesehen mit seiner ganz persönlichen Vergangenheit, und vor allem mit seiner ganz individuellen Bewegungs- und Mobilitätseinschränkung, seinen Schmerzen sowie seiner evtl. Angst vor einer OP. Durch dieses Programm werden nun Maßnahmen ergriffen, die einem Patienten die für ihn optimale schnellstmögliche Genesung ermöglichen, bei gleichzeitiger Schmerzarmut, was heute durch spezielle Schmerztherapien möglich ist (z. B. TÜV-Zertifikat „Akutschmerztherapie).

Wichtig sind auch eine individuelle Beratung von Anfang an, sowie eine persönliche Betreuung (Patientenschule). Der Patient sollte die Möglichkeit haben, aktiv an der eigenen Behandlung mitwirken zu können.

Des Weiteren ist zu empfehlen sich an eine Einrichtung zu wenden, die über ausreichende Erfahrung im Bereich Endoprothesen verfügt. Eine ausreichende Erfahrung ist vorhanden, wenn ein Operateur ca. 200 Operationen persönlich mit einem eingespielten und erfahrenen Team durchführt.

Zudem ist es vorteilhaft, wenn man als Patient von Anfang an einen (erreichbaren) ärztlichen Ansprechpartner hat, da während des Prozesses (von Beginn des Informationsgesprächs an) immer wieder individuelle Fragen auftauchen können.

Werden diese Maßnahmen und Qualitätsstandards eingehalten, können Patienten in der Regel binnen weniger Stunden nach Ihrer Knie- oder Hüftgelenks-OP mit einer entsprechenden Hilfestellung wieder aufstehen - und erste Schritte gehen. Zudem sind sie in der Regel nahezu schmerzfrei. Mit der richtigen anschließenden Physiotherapie ist die vollständige Genesung heute binnen kurzer Zeit wieder hergestellt.

Verwandte Suchbegriffe zu Endoprothetik:
Endoprothese, endoprothetische OP, künstliches Gelenk, künstlicher Gelenkersatz

Verwandte orthopädische Themen zu Endoprothetik

Endoprothetik Top6 Krankheiten

Alle Themen zu Endoprothetik A-Z:

Autor: Prof. Dr. med. Joachim Schmidt

Wie bewerten Sie den Artikel Endoprothetik ?

Artikelbewertung zum Thema Endoprothetik.

 Endoprothetik Krankheit und Informationen

Endoprothetik - Bewertung






Sponsorenbereich
Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Definitionshandbuch und Hinweise zur Leistungsplanung für PEPP-System 2019 verfügbar
(13.11.18) Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hat das Definitionshandbuch PEPP-Version 2018/2019 veröffentlicht. Außerdem stehen die Hinweise zur Leistungsplanung und Budgetverhandlung für das PEPP-System 2019 bereit.
Artikel lesen...

Kliniken gaben 2017 mehr als 90 Milliarden Euro aus
(13.11.18) Die Kosten der stationären Krankenhausversorgung sind im vergangenen Jahr von 87,8 Milliarden auf rund 91,3 Milliarden Euro gestiegen. Die Ausgaben der Kliniken wuchsen damit um 3,9 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.
Artikel lesen...

Welt-Diabetestag: aufklären, vorbeugen und informieren
(13.11.18) Weltweit leiden über 420 Millionen Menschen an Diabetes, so die Angaben der Welt-Gesundheitsorganisation (WHO). Allein in Deutschland schätzt das Robert-Koch-Institut, dass 6,7 Millionen Menschen von einem diagnostizierten oder unerkannten Diabetes betroffen sind. Der Welt-Diabetestag am 14. November soll dabei helfen, über die Risiken aufzuklären sowie über Maßnahmen zum Vorbeugen zu informieren.
Artikel lesen...

Weiterführende Links