19. Januar 2019

doctorhelp - Home - Bauchschmerzen

Bauchschmerzen Schmerz-Themen aktuell

Bauchschmerzen

Der Bauch ist der (Rumpf-) Abschnitt zwischen Becken und Brustkorb und umfasst die Bauchwand, die Bauchhöhle (Cavitas abdominalis) und die Baucheingeweiden. Bauchschmerzen sind also solche, die diesen Bereich betreffen. Das Wort „Abdomen“ beschreibt den Bauch allgemein, folglich sind abdominale bzw. abdominelle Schmerzen ein Synonym für Bauchschmerzen. Die Bezeichnung viszerale Schmerzen ist eher allgemeiner, da sie im Prinzip (alle) Körperhöhlen betrifft, meist ist aber die Bauchhöhle gemeint.

Man unterscheidet in:

1. Oberbauchschmerzen, z. B. durch:

-  chronische Pankreatitis
-  Affektion des Magens/ chronische Gastritis  chronische Gastritis Informationen: Chronische Gastritis
-  Dyspepsie
-  Cholezystitis
-  Übertragungsschmerzes, z. B. bei einem Herzinfarkt

2. Unterbauchschmerzen, z. B. durch:

-  Entzündungen (Blinddarm, Nierenbecken, Blase, …)
-  Abszess (Eiteransammlung) im Lendenmuskel
-  Eileiterschwangerschaft
-  Nierensteine
-  Beckenniere (eine Nierenfehlbildung)
-  Pelvipathie
-  Veränderungen an der Wirbelsäule

3. Bauchschmerzen, die nicht eindeutig nur den Oberbauch oder den Unterbauch betreffen, z. B.:

-  Morbus Crohn   Morbus Crohn Informationen: Morbus Crohn
-  Kolitis ulcerosa   Kolitis ulcerosa Informationen: Kolitis ulcerosa
-  Verwachsungsbauch   Verwachsungsbauch Informationen: Verwachsungsbauch
-  Kolon irritabile (Reizkolon)   Kolon irritable Informationen: Kolon irritable
-  Tumore bzw. Metastasen

Zur Feststellung, welche Ursache ein Bauchschmerz im Einzelfall hat, ist eine fachärztliche Untersuchung erforderlich.

Zur Behandlung von Bauchschmerzen stehen entsprechend der Komplexität der Ursachen sehr viele Möglichkeiten zur Verfügung. Grundsätzlich gibt es:

- Kausale Therapien
- Allgemein-schmerztherapeutische Ansätze
- Konzepte der speziellen Schmerztherapie
im Rahmen einer Schmerzklinik

Im Rahmen einer kausalen Therapie wird immer versucht die eigentlich ursächliche Grunderkrankung erfolgreich zu behandeln. Parallel bestehende Bauchschmerzen können dabei grundsätzlich durch allgemeine schmerztherapeutische Ansätze angegangen werden. Erst bei chronischen Formen sind Methoden von erfahrenen Schmerztherapeuten gefragt. In einigen Fällen ist es auch empfehlenswert sich direkt an eine Schmerzklinik zu wenden.

Verwandte Suchbegriffe zu Bauchschmerzen:
Bauchbeschwerden, Abdominale Schmerzen, Abdominelle Schmerzen, viszerale Schmerzen, Abdomen, Oberbauchschmerz, Unterbauchschmerz

Informationen und Themen zu Bauchschmerzen

Hier erfahren Sie alles über Bauchschmerzen

Verwandte Schmerz-Themen von Bauchschmerzen

Bauchschmerzen Top6 Krankheiten

Krankheiten von Bauchschmerzen A-Z:

Kontakt doctorhelp.de

Sie haben Fragen zu doctorhelp.de allgemein? Dann bitten wir Sie das nachstehende Formular auszufüllen. Ihre Anfrage wird umgehend bearbeitet.

Anrede:
 
Vorname*:
 
Nachname*:  
 
Email*:
 
Nachricht*:
 

 
Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser


Wie bewerten Sie den Artikel Bauchschmerzen ?

Artikelbewertung zum Thema Bauchschmerzen.

 Bauchschmerzen Krankheit und Informationen

Bauchschmerzen - Bewertung






Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

BSG: GBA kann Erprobungsstudien initiieren
(17.01.19) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) kann für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, für die kein ausreichender Nachweis des Nutzens vorliegt, Erprobungsstudien initiieren, um den Nutzen zu klären. Voraussetzung dafür ist, dass sie das Potential einer erforderlichen Behandlungsalternative haben.
Artikel lesen...

Bundeskabinett beruft neue Patientenbeauftragte
(17.01.19) Die CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Schmidtke wird neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung. Das Kabinett berief die 52-jährige Medizinerin aus Schleswig-Holstein als Nachfolgerin von Ralf Brauksiepe. Er hatte sein Amt sowie sein Bundestagsmandat Anfang November 2018 niedergelegt und ist in die Immobilienwirtschaft gewechselt.
Artikel lesen...

Rund 3.800 Medikamente ohne Zuzahlung
(16.01.19) Für rund 3.800 Arzneimittel müssen gesetzlich Versicherte zurzeit keine Zuzahlung leisten. Der Beitrag zum rezeptpflichtigen Medikament kann entfallen, wenn der Preis mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. Die Liste enthält Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe.
Artikel lesen...

Weiterführende Links