24. Juni 2018

doctorhelp - Home - Bauchschmerzen - Therapie

Bauchschmerzen Schmerz-Themen aktuell

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen Krankheit und Schmerz
Therapie

Zur Therapie gibt es zwei gibt es drei Möglichkeiten:

I. Kausale Therapien

II. (begleitende) Allgemein-schmerztherapeutische Ansätze

III. Weiterführende Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik


Im Rahmen einer gegen die Ursache gerichtet, kausalen Therapie wird der behandelnde Arzt bzw. Facharzt immer versuchen, die ursächliche Grunderkrankung erfolgreich anzugehen. Parallel bestehende Bauchschmerzen können dabei grundsätzlich durch begleitende, allgemeine schmerztherapeutische Ansätze behandelt werden.

Zeigen die kausalen Ansätze zu wenig Wirkung, so daß Bauchschmerzen bestehen bleiben und chronisch werden, sind Methoden von erfahrenen Schmerztherapeuten gefragt. In einigen Fällen ist es auch empfehlenswert sich direkt an eine Schmerzklinik zu wenden. Hier gilt generell: Bauchschmerzen führen auf Dauer zu einer Art Überreizung - dies kann wiederum zu Dauerschmerzen führen, was wiederum eine Überreizung beinhaltet, und ein Teufelskreis beginnt. Die Methoden der sog. „speziellen Schmerztherapie“ können dem entgegnen. Dabei gilt grundsätzlich: „Je früher desto besser“.

I. Kausale Therapien

Eine kausale Therapie richtet sich generell nach der verursachenden Grunderkrankung. Mögliche Therapien sind z. B.:

- Medikamentöse Therapien
- Umstellung der Ernährungs- bzw. Trinkgewohnheiten
- Darmsanierungen (z. B. bei Parasitenbefall)
- Operative Maßnahmen

Welche Therapie bzw. welche Therapien im Einzelfall die richtige bzw. richtigen sind muß jeweils genau abgewägt werden. Empfehlenswert ist grundsätzlich, v. a. vor der Durchführung von Operationen, sich die Meinung von mehreren (Fach-)Ärzten einzuholen.

Wichtiger Hinweis: Bei entzündlich bedingten Bauchschmerzen, speziell bei Morbus Crohn, stellt die sog. kontinuierliche, epidurale (= nahe am Rückenmark) Blockade mit Katheter (Methode der speziellen Schmerztherapie einer Schmerzklinik) eine fast kausale Therapie dar, da sie eine mangelhafte Durchblutung (wieder) in Gang bringt. In manchen Fällen kann sie eine OP verhindern oder lange hinauszögern (Details s. u.).

II. (begleitende) Allgemein-schmerztherapeutische Ansätze

Zur medikamentösen Schmerztherapie eignen sich hauptsächlich sog. Spasmolytika, das sind Mittel gegen Krampfzustände, so z. B.


Seitennavigation: | 1 | 2 | 3 | 4 weiter

Verwandte Suchbegriffe zu Bauchschmerzen:
Bauchbeschwerden, Abdominale Schmerzen, Abdominelle Schmerzen, viszerale Schmerzen, Abdomen, Oberbauchschmerz, Unterbauchschmerz

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Informationen und Themen zu Bauchschmerzen

Informationen zu dem Schmerz-Thema Bauchschmerzen

Verwandte Schmerz-Themen von Bauchschmerzen

Bauchschmerzen Top6 Krankheiten

Krankheiten von Bauchschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Wie Telemedizin hilft, Versorgungslücken zu schließen
(22.06.18) Schneller an den Spezialisten ran: Die AOK Nordost will mit Telekonsilen die kinderfachärztliche Versorgung in Brandenburg verbessern. Doch auch in der Hauptstadt sieht sie Nachholbedarf in Sachen innovative Versorgungsformen. Die technischen Voraussetzungen sind denkbar simpel: Hausärztlich tätige Pädiater brauchen einen Rechner und eine Internetverbindung.
Artikel lesen...

Hygiene: Neue OP-Richtlinie des Robert Koch-Instituts
(21.06.18) Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nach elf Jahren erstmals die Richtlinie zu Hygiene bei operativen Eingriffen aktualisiert. Neuerungen in den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beziehen sich auf Desinfektionsmaßnahmen, die bauliche Trennung von septischen und aseptischen OP-Bereichen und die Reinigung kontaminierter Flächen.
Artikel lesen...

Warnhinweise für Schmerzmittel kommen
(21.06.18) Frei verkäufliche Analgetika tragen zukünftig einen deutlich sichtbaren Warnhinweis. Die Hersteller müssen auf der Verpackung über die Gefahr eines langfristigen Gebrauchs informieren. Dies sieht die Analgetika-Warnhinweis-Verordnung vor (AnalgetikaWarnHV). Der Bundesrat hat ihr vor Kurzem zugestimmt. Sie tritt nach der Veröffentlichung im Bundesgese tzblatt in Kraft.
Artikel lesen...

Weiterführende Links