17. Januar 2018

Top6 Themen: Arterielle Verschlusskrankheit - Arm und Beinschmerzen

Arterielle Verschlusskrankheit

Arterielle Verschlusskrankheit Arm und Beinschmerzen Themen und Krankheit
Circa 18% der westlichen Bevölkerung leiden an einer arteriellen Verschlusskrankheit (AVK) der Gliedmaßen und jährlich werden in der Bundesrepublik ca. 30.000 Gliedmaßenamputationen deshalb durchgeführt.

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), d.h. die Verschlusskrankheit die vornehmlich die oberflächliche Gebiete, wie das Becken und die Beine betrifft, stellt im Gegensatz zur akuten arteriellen Verschlusskrankheit, eine chronische und schleichend verlaufende Variante dar. Meist sind mehrere Organe von den arteriellen Durchblutungsstörungen betroffen, wobei ein Patient, der eine Durchblutungsstörung der Beine hat, auch ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko hat.



Ursachen: Arterielle Verschlusskrankheit

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit besteht eine fortschreitende Arteriosklerose (Verkalkung der Schlagadern), welche zu einer Wandverhärtung mit Deformierung und Elastizitätsverlust führt, die letztendlich mit einer Verengung der Gefäßlichtung einhergeht. Schmerzen treten meist erst dann auf, wenn der Gefäßquerschnitt über die Hälfte eingeengt ist.

Wichtige Faktoren bei der Entstehung einer arteriellen Verschlusskrankheit sind:

- Alter
- anlagebedingte Faktoren
- Lebensweise (Ernährung)
- giftige Einflüsse (z.B. Nikotin)
- Übergewicht
- Bluthochdruck
- Stoffwechselerkrankungen (z.B. Zuckerkrankheit)
- chronische (rheumatische) Entzündungen
- Infektionen (mit Chlamydia pneumoniae)


Symptome: Arterielle Verschlusskrankheit


Die periphere arterielle Verschlusskrankheit entwickelt sich meist schleichend und der Patient verspürt in den Beinen zunächst nur zunehmende Kälte- und Taubheitsgefühle.

Weitere Symptome sind dann krampfähnliche Muskelschmerzen bei längeren Gehstrecken, welche zu Ruheschmerzen übergehen können.
Des Weiteren können sich Nekrosen bilden, was zu Amputationen führen kann.


Der Verlauf der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit kann in 4 Stadien eingeteilt werden:

1. Stadium
Es treten objektiv fassbare Durchblutungsstörungen auf, welche dem Patienten aber meist noch keine größeren Beschwerden bereiten. Weitere Symptome sind Kälte- und Taubheitsgefühle in den Beinen.

2. Stadium
Hier treten erstmals Schmerzen in der beanspruchten Muskulatur auf, im Sinne einer Claudicatio intermittens (Schaufensterkrankheit), bei der die schmerzfreien Gehstrecken im Verlauf immer kürzer werden.

3. Stadium
Es treten zunehmend Ruheschmerzen auf.

4. Stadium
Neben den starken Ruheschmerzen kann es auch zu Nekrosen kommen, so dass eine Amputation droht.


Therapie: Arterielle Verschlusskrankheit

Bei der Therapie einer arteriellen Verschlusskrankheit kommen im ersten Schritt allgemeine Therapieansätze zum Einsatz.
Zeigen diese zu wenig Wirkung, oder werden die Beschwerden chronisch (Schmerzen länger als 3-6 Monate) sind Konzepte der „speziellen Schmerztherapie“ bzw. weiterführende multimodale Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik gefragt. Dabei gilt generell: „Je früher, desto besser“.

Details:

1. Allgemeine Therapien

a) Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten

- Diät
- reichliche Flüssigkeitszufuhr
- Vermeidung von Alkohol, Nikotin, Kaffee und starken Gewürzen
- Kleinere Essportionen, dafür häufigere Nahrungszufuhr
- Professionelle Ernährungsberatung

b) (Medikamentöse) Behandlung mit:

- Naftidrofuryl, Pentoxifyllin und Buflomedil
- dem Prostaglandin E1-Analogon Alprostadil
- Acetylsalicylsäure (ASS)

c) Akupunktur

d) Operative Maßnahmen, z.B.:

- Ausschälmethode
- Perkutane transluminale Angioplastie (PTA)
- Atherektomie
- Einsetzung von Stents
- Bypass-Operation

e) Physikalische Therapie

- z. B.: T.E.N.S., Wärme, Kälte, Massagen, Krankengymnastik,..




2. Weitere Behandlungskonzepte einer Fachklinik

<?  Therapie & Behandlungskonzepte bei Arterielle Verschlusskrankheit



Die hier beschriebene Therapie wird in folgenden Kliniken angeboten:
Schmerzklinik Bad Mergentheim


Arm und Beinschmerzen Krankheit   Arm und Beinschmerzen Home

Verwandte Suchbegriffe zu Arm und Beinschmerzen:
Beinschmerzen, Armschmerzen, Brachialgie, Armneuralgie, Armbeschwerden, Beinbeschwerden, Gliederschmerz, Extremitätenschmerz

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser
Weitere Information zu Arm- und Beinschmerzen finden Sie unter folgenden verwandten Themen Armschmerzen und Beinschmerz-Formen weitere Themen...

Verwandte Schmerz-Themen von Arm und Beinschmerzen

Arm und Beinschmerzen Top6 Krankheiten

Krankheiten Arm und Beinschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige

Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Mindestlöhne in der Pflege steigen ab Januar 2018
(20.07.17) Der Mindestlohn in der Pflege steigt zum 1. Januar 2018. Er liegt dann bei 10,55 Euro pro Stunde im Westen und 10,05 Euro im Osten Deutschlands. In zwei Schritten soll er bis Januar 2020 weiter steigen und dann 11,35 Euro pro Stunde im Westen und 10,85 Euro im Osten betragen. Eine entsprechende Verordnung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) passierte am Mittwoch (19. Juli) das Bundeskabinett.
Artikel lesen...

Rund 3.800 Medikamente ohne Zuzahlung
(16.01.18) Für rund 3.800 Arzneimittel müssen gesetzlich Versicherte zurzeit keine Zuzahlung leisten. Der Beitrag zum rezeptpflichtigen Medikament kann entfallen, wenn der Preis mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. Die Liste enthält Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe.
Artikel lesen...

Neue Pauschalen für Organtransplantationen vereinbart
(15.01.18) Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat mit den Krankenkassen, der Bundesärztekammer und den Kliniken die Pauschalen für das Jahr 2018 vereinbart. Die Vertragspartner rechnen im laufenden Jahr mit 2.830 Transplantationen und 825 Flügen. Erstmals wird im Budget auch das Transplantationsregister berücksichtigt.
Artikel lesen...

Weiterführende Links



Anzeige